Miteinander hinhören

Sonntag 10.01.2020

Lk. 8, 4–15

Gottesdienst und Live-Streaming aus den Gemeinden mit

Kanzeltausch:

Andreas-Gemeinde, 10:30 Uhr
Baptisten, 10:00 Uhr
Christus-Centrum, 10:00 Uhr
FIT-Gemeinde, 10:00 Uhr
Freie ev. Gemeinde, 15:00  Uhr
Heilsarmee
Homezone, 10:00 Uhr
Landeskirchl. Gemeinschaft, 18:00 Uhr
Methodisten, 9:30 Uhr
Paulus-Gemeinde 10+12:30 Uhr

Fragen zum Text / Gesprächsanregungen:

• Habe ich eine grundlegende Erneuerung durch Jesus Christus erfahren?

• Wie pflege ich einen hörbereiten, wahrhaftigen Charakter?

• Was war das letzte Wort Gottes, welches ich für mich gehört habe?

Lob und Dank:

• für alle Menschen, Institutionen und Kirchen, die uns helfen, zu jenen Menschen zu werden, die Gottes Wort hören und verstehen können

• für die Möglichkeit, dass Gottes Wort frei und für alle hörbar gepredigt werden kann

• für Religions- und Meinungsfreiheit

Bekenntnis und Buße:

• wo wir unseren Herzensboden ungepflegt ließen und so Gottes Reden nicht mehr zu uns durchdringen konnte

• wo uns Ablenkung und Unterhaltung vom stillen Hören auf Gottes Wort abgelenkt hat

Bitten:

• Herr, verleihe uns ein hörendes Herz. Mach uns erwartungsfroh, wenn wir die Bibel aufschlagen. Lass uns ganz Ohr sein, auf dein an uns ergangenes Wort zu hören.

• Herr, verleihe uns ein hörendes Herz. Mach uns zu wahrhaftigen Menschen, die empfangsbereit sind für das, was du uns durch dein Wort sagen willst.

• Herr, verleihe uns ein hörendes Herz. Schenke, dass wir einander aus unserer geistlichen Taubheit heraushelfen können. Lass uns zu hörenden Gemeinschaften werden.

Wir beten weiter:

• für theologische Bildungsstätten, dass sie Orte der ganzheitlichen Wissensvermittlung sein können, an denen künftige Verantwortliche auch zu Hörenden werden.

• für die Kirchen, dass Menschen durch ihr Wirken eine grundlegende Erneuerung durch Jesus Christus erfahren und so hörfähig werden.

• für die Regierung von Bund und Ländern, dass sie Weisheit und Umsicht haben, um Entscheidungen zum Wohl der Menschen zu treffen.

• dass Vertrauen und Achtung wieder wachsen kann, wo Misstrauen und Vorbehalte gegenüber den Politikern sind.

• um neues Vertrauen in die Regierenden und Bereitschaft zum Vergeben, wo Unrecht und Machtmissbrauch geschehen ist.

• dass die Regierung verstärkt eine Stimme für das heranwachsende Leben erhebt, Familien stärkt und sich stärker gegen Abtreibungen und Euthanasie einsetzt.

• für die Kommunen und Bürgermeister unserer Städte. Wir beten, dass sie ein offenes Ohr für die Bürger haben und sich für das Wohl der Bürger und die Einheit der Ortschaften einsetzen.

• für den Arbeitskreis Politik unter Leitung von Lisa Walter, und für Uwe Heimowski, der als Beauftragter der Evangelischen Allianz Deutschland u.a. unsere Anliegen bei Politikern vorträgt und das Gespräch mit ihnen sucht.

Segen:

 

[Übersicht] · [nächster Tag]

 

%d Bloggern gefällt das: